Klimawandel – Fairmont Hotels & Resorts – Fairmont

Klimawandel

Fairmont Hotels & Resorts befinden sich an den schönsten und beeindruckendsten Orten der Welt; das Unternehmen gründet sich auf einer dauerhaften Beziehung zu dem Land, in dem wir tätig sind, und den Menschen vor Ort.  Als führender Reiseanbieter ist Fairmont darauf angewiesen, dass die Zielorte geschont und geschützt werden, um selbst profitabel arbeiten zu können; wir engagieren uns in der Erhaltung der Orte, an denen unsere Gäste sich erholen und unserer Mitarbeiter leben und arbeiten.  Fairmont ist sich der wirtschaftlichen Auswirkungen von Umweltschäden eindeutig bewusst (z.B. verringerter Schneefall in Ski-Resorts, extreme Wetterphänomene wie Tornados und Orkane etc.) und ergreift aktiv Maßnahmen, um den eigenen CO2-Ausstoß zu verringern und somit die Auswirkungen der Erderwärmung zu mildern.

Von Anfang an hat sich Fairmont für den Umweltschutz in der Hotelbranche engagiert; wir sind bekannt für unsere führende Rolle beim Angehen globaler Umweltprobleme.  Wir sind der Meinung, dass die Erderwärmung eine ernsthafte Bedrohung für unseren Planeten darstellt und stellen uns diesem Problem im Rahmen unserer Umweltschutzprogramme.

Unser Versprechen
Als Teil unserer Verpflichtung, den Klimawandel im Rahmen unserer Umweltschutzprogramme zu bekämpfen, ist Fairmont eine Partnerschaft mit dem World Wildlife Fund (WWF) eingegangen, um gemeinsam eine Strategie gegen den Klimawandel zu entwickeln.

Im Rahmen des WWF-Climate Savers Program hat Fairmont seine CO2-Bilanz gemäß dem UN-Protokoll gemessen und sich das unternehmensweite Ziel gesetzt, die eigenen Treibhausgasemissionen bis 2013 um 20 % im Vergleich zu 2006 zu reduzieren.

20%, um die wir unsere Emissionen verringern wollen, was dem jährlichen Ausstoß von 19.777 Autos im Jahr, der Verbrennung von 174.775 Barrel Öl oder 1.004 Benzintanklastern entspricht.

 

Energie- und Klimaschutzprogramm 
In seinen Bemühungen, die eigene CO2-Bilanz zu veringern, hat Fairmont ein neues Energie- und Klimaschutzprogramm entwickelt. Im Rahmen unserer Expansion und der Aufnahme neuer Hotels in das Fairmont-Portfolio werden wir sicherstellen, dass jedes neue Hotel unser Energie- und Klimaschutzprogramm umsetzt und sich stets bemüht, die eigenen Treibhausgasemissionen zu verringern.

Mit unserem Energie- und Klimaschutzprogramm geben wir unseren Hotels und ihren Mitarbeitern eine Richtlinie an die Hand, um sicherzustellen, dass Aktivitäten, die Treibhausgasemissionen verursachen, konsequent und messbar nachgehalten werden können. Die Informationen hieraus werden genutzt, um den Fortschritt des Programms sowohl auf globaler Ebene als auch in jedem einzelnen Hotel prüfen zu können.

Das Energie- und Klimaschutzprogramm wird in den einzelnen Hotels über die Arbeit der Technik- und Operationsabteilungen und der sogenannten "Green Teams" eingesetzt. Die Analyse des Energieverbrauchs übernimmt unser Hauptsitz, jedoch ist die Unterstützung aller in den Hotels vor Ort ausschlaggebend, damit dieses Progamm wirksam ist. Wir sind davon überzeugt, dass unser Energie- und Klimaschutzprogramm dazu beiträgt, unsere Energieeffizienz zu erhöhen und so spürbar Kosten zu sparen.

 

     

 

Wir tun noch mehr
Fairmont hat seine Emissionen im Bereich 1 (direkte Emissionen) und Bereich 2 (Stromverbrauch) in seinen 53 Hotels im Jahre 2006 gemessen und verwendet diese Werte als Grundlage für die aktuellen Berechnungen der Treibhausgasemissionen.

Fairmont wird weiterhin Initiativen zur Energieeffizienz in seinem gesamten Hotelportfolio umsetzen und, wo möglich, seinen Anteil an der Nutzung erneuerbarer Energien erhöhen sowie Umweltschutzmaßnahmen bei Mitarbeitern und Lieferanten propagieren und optimale Vorgehensweisen an andere Organisationen, die sich für den Umweltschutz einsetzen, weitergeben.

Um unsere CO2-Reduktionsziele zu erreichen, werden wir folgende Maßnahmen durchführen:

  • Bestehende Entwicklungs- und Baustandards erneuern und LEED-Standards bis Ende 2011 umsetzen
  • Bis Ende 2009 eine Initiative zum ökologischen Beschaffungswesen (Green Procurement Policy) sowie einen Verhaltenscode für Zulieferer entwickeln
  • Unsere Top-Zulieferer, die ungefähr 25% der Versorgungskette ausmachen, informieren und animieren, ab Ende 2010 Produkte in Einklang mit der Green Procurement Policy und dem Verhaltenscode für Zulieferer zu liefern
  • Danach streben, nachhaltige und LEED-zertifizierte Hotels ins Markenportfolio aufzunehmen
  • Bis 2011 die Büros der Hauptgeschäftsstelle von Fairmont Hotels & Resorts in Toronto, Kanada in ein neues Gebäude mit LEED NC Gold-Standard umsiedeln


Klicken Sie hier zum Downloaden: 
Informationsblatt (PDF)
Pressemitteilung (PDF)

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.panda.org/climatesavers oder klicken Sie auf das unten stehende Logo.

© Copyright 2014 FRHI. Alle Rechte vorbehalten.