Energieeinsparung – Fairmont Hotels & Resorts – Fairmont

Energieeinsparung

Energieeinsparung wird angesichts der steigenden Kosten für Energiegewinnung, was sowohl Folgen für die Umwelt als auch finanzielle Auswirkungen bedeutet, immer wichtiger. Energiegewinnung verursacht die meisten Treibhausgasemissionen, die für die Erderwärmung verantwortlich sind. Darüber hinaus stellt Energie einen der größten Kostenfaktoren für Hotels dar, denn sie wird für Licht, Heizung und Klimaanlagen benötigt.

Fairmont bemüht sich, mithilfe energiesparender Beleuchtung und neuer Technologien, wie die Nutzung von Ökostrom, Kraft-Wärmekopplung und die Nutzung von Geräten auf dem neuesten Stand der Technik, Energie einzusparen. Ebenfalls erwirbt das Unternehmen Energiezertifikate und hat kürzlich Maßnahmen zur Messung der eigenen CO2-Bilanz gemäß dem internationalen Greenhouse Gas Protocol eingeleitet. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet Fairmont mit WWF-Canada am gemeinsamen Climate Savers Program. Fairmont stellt gegenwärtig einen Vergleich seiner CO2-Bilanz an.

Energieleistungen messen und verbessern

Fairmont hat sich dauerhaft der Optimierung des Energieverbrauchs seines gesamten Portfolios verpflichtet. 2006 wurde das gesamte Kanada-Portfolio einer Prüfung unterzogen, um Möglichkeiten zu ermitteln, Energie einzusparen. Als Konsequenz wurden mehr als 300 Energiereduktionsprojekte ermittelt. Nach Beendigung der Prüfung wurde ein externer Berater damit beauftragt, die geschätzten Kosten sowie das Energieeinsparpotential eines jeden Projekts zu ermitteln. Diese Prüfung war ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit für die Ingenieur-Teams, sich über bewährte Methoden auszutauschen.

Ebenfalls wurde das gesamte US-Portfolio dem US-amerikanischen Energy Star-Bewertungssystem unterzogen, welches mithilfe eines Punktesystems von 1 bis 100 die Energiebilanz jedes Hotels mit derjenigen vergleichbarer Hotels in den USA vergleicht. Energy Star ist ein freiwilliges Programm der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA, das Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit bietet, Emissionen, die für die Erderwärmung verantwortlich sind, zu verringern und gleichzeitig Kosten zu sparen. Hotels, die sich der Bewertung unterziehen, müssen ihre Energiebilanz messen, aufzeichnen und Vergleichen unterziehen und daraufhin einen Plan zur effizienteren Energienutzung entwickeln und umsetzen, indem sie die ENERGY STAR-Strategie anwenden; des weiteren haben sie die Aufgabe, ihre Mitarbeiter und die Öffentlichkeit über diese Partnerschaft und die mit ENERGY STAR erreichten Ziele zu informieren.

Hier sind einige hotelspezifische Beispiele für unsere bisherigen Erfolge.

The Fairmont Sonoma Mission Inn & Spa
Am 1. Dezember 2006 führte das Hotel eine umfassende Glühbirnen-Umrüstung durch. Alle 4440 Glühbirnen wurde durch Energiesparlampen ausgetauscht. Hierdurch erzielte das Hotel eine Einsparung von mehr als 203.000 kwh Energie sowie jährlich 61.000 USD an Kosten. Diese Umrüstung führt dazu, dass der Ausstoß von 144 Tonnen (317165 lbs) CO2 in die Atmosphäre verhindert wird.

Das Fairmont Chateau Lake Louise, Alberta, Kanada
Das Fairmont Chateau Lake Louise bezieht seit 1999 Ökostrom nach Vereinbarung mit den Canadian Hydro Developers, die mit dem Canadian Eco-Logo ausgezeichnet sind. Zurzeit werden 50 Prozent des Energiebedarfs des Hotels durch einen Energiemix von Wind- und Flusskraftwerken erzeugt. Die Erzeugung von Ökostrom hat nur minimale Auswirkungen auf die Umwelt und es werden weniger Treibhausgase produziert als mit den herkömmlichen Methoden der Energieerzeugung.

Das Fairmont Waterfront, Vancouver, Kanada
Das Hotel verfügt über eine Wärmerückgewinnungsanlage, die Kondensat aus den eigenen Heißwassertanks auffängt und hiermit das Leitungswasser vorwärmt. Dieser Vorgang bewirkt eine Einsparung von ca. 305.380 Kilowattstunden (1.100 GJ) pro Jahr - genug Energie, um ca. 7 durchschnittlich große kanadische Haushalte mit Strom zu versorgen.

Das Fairmont Winnipeg, Manitoba, Kanada
2007 ersetzte das Fairmont Winnipeg alle Hotellampen durch Energiesparlampen. Das Hotel spart so laut Manitoba Hydro mehr als 882.000kWh pro Jahr, was der Menge an Strom entspricht, die 327 Durchschnittshaushalte verbrauchen. Durch das Projekt werden ungefähr 44.000 USD pro Jahr eingespart. Im Zuge der kompletten Umrüstung des Hotels von 60 und 100-Watt-Glühbirnen wurden 1.314 Glühbirnen an das Behavioral Health Sciences Center gespendet, um die Lagerung in Deponien zu vermeiden.

© Copyright 2014 FRHI. Alle Rechte vorbehalten.