Le Montreux Palace over the years...

Es war einmal...

Montreux war einstmals eine Ansammlung romantischer Dörfer am Genfer See, umgeben von Gebirgsketten, Weinbergen, Feldern und Wäldern. Ende des 18. Jahrhunderts hat Jean-Jacques Rousseau diese idyllische Landschaft als Hintergrund seines Romans “La nouvelle Héloise” genommen. 1816 entdeckte Lord Byron die Ufer des Genfer Sees und sein Gedicht “Le prisonnier de Chillon” machte damit Montreux und das eindrucksvolle Schloss Chillon berühmt. Der Tourismus begann 1850 und Ende des 19. Jahrhunderts war Montreux dank seines Mikroklimas weltweit bekannt.
Die ersten Schritte...

Im Jahre 1881 kaufte ein bekannter Schweizer Pionier das Hotel du Cygne (erbaut 1837) und fügte einen neuen Flügel an das bereits bestehende Gebäude an. Nach einer für damalige Verhältnisse Rekordbauzeit von nur 18 Monaten, konnte das Montreux Palace  am 19. März 1906 eröffnet werden. Das neue Hotel, angebaut an das Hotel du Cygne, bot den höchsten Komfort seiner Zeit, wie z.B. reich verzierte Ballsäle und individuelle Badezimmer!

Das goldene Zeitalter...
Einmalige Feste, wie “Venezianische Nächte”, Maskenbälle, Konzerte und viele andere grosse Veranstaltungen wurden in den prächtigen “Art Nouveau” und “Néo-Baroque” – Räumen abgehalten. Es kamen Gäste aus der ganzen Welt: europäische Aristokraten, russische Prinzen, Banker aux New York, Maharadschas...
Eine Sporthalle wurde errichtet um die anspruchsvollen Gäste zu unterhalten. Der Pavillon beherbergte einen “Salon de thé”, eine Rollschuhbahn und einen Schiesstand.

Schwierige zeiten…
1. Weltkrieg: Das Hotel diente als Hospital für verwundete alliierte Soldaten. Dann in den 20er Jahren gewann Montreux mit der Rückkehr der Reichen und Schönen seinen einstigen Glanz zurück.

1928 war der Montreux Palace einer der Gründer der Vereinigung “The Leading Hotels of the World”.

Am 20. Juli 1936 wurde der bedeutende Dardanellen-Vertrag (ein Friedensvertrag zwischen Griechenland, Türkei, England, Frankreich und Russland – besser bekannt als das “Montreux-Abkommen”) im Montreux Palace unterzeichnet.

2. Weltkrieg: Der Tourismus ging drastisch zurück und das Hotel wurde wieder zum Hospital.

JahrDas Heute und Morgen...
1945-1950

Die Montreux Palace Aktien fallen auf 50 Rappen.

1965Der “Salon de thé” im Pavillon wird in eine Diskothek umgebaut.
1974

Der Südeingang wird zum Haupteingang mit einer grossen, modernen Lobby und zwei Glasaufzügen, mit denen die Gäste direkt zur Rezeption gelangen.

1979Eröffnung des Grand Café, dem ersten durchgehend geöffneten Restaurant und Café in Montreux.
1981Die 6. Etage, früher Personalunterkünfte, wird in Gästezimmer umgebaut und es werden 3 Turmsuiten in der 7. Etage eingerichtet.
1984Die erste Harry’s New York Bar der Schweiz wird im Montreux Palace eröffnet.
1991Das Hotel du Cygne erlebt zum ersten Mal einen vollständigen Umbau seit der Eröffnung.
1994Der Pavillon ist komplett renoviert und mit dem neuen Namen “Le Petit Palais” in ein Konferenzzentrum mit den neuesten technischen Einrichtungen umgestaltet.
1997

Das Montreux Palace investiert noch einmal und gestaltet den Südeingang neu. Die Glasaufzüge werden entfernt , um für eine majestätische Treppe Platz zu machen, die direkt zur Rezeption und dem Gourmet Restaurant “La Véranda” führt.

 Die früheren Restaurants du Cygne werden in einen Nachtklub umgebaut.

1998Alle Zimmer werden verkabelt und mit dem neuesten Kommunikationssystem ausgestattet, das den Gästen ermöglich, Fax, Modems, neue Telefone und Fernseher zu benutzen. Die Halle ist mit Aircondition ausgfestattet, ebenso wie der Salon de Musique , so dass das gesamte Hotel in den Genuss dieser Vorzüge kommt.
1999Das Grand Café wird komplett renoviert und im März 1999 in “La Brasserie du Palace” im Belle-Epoque Stil eingerichtet.
2001“La Palmeraie”, ein Wintergarten, wird auf der Terrasse der « Bar Rose d ‘Or » als neuer Frühstückraum mit 80 Plätzen konstruiert.
2002Raffles Holding Limited übernimmt das Montreux Palace. Das Restaurant « Jaan » wird im Juli eröffnet und verbindet gekonnt die moderne französische mit asiatischen Aromen verfeinerte Küche.
Im Oktober eröffnet das Montreux Palace « Amrita Wellness » - sein exklusives Zentrum der Entspannung, Fitness, der professionellen Anwendungen und Therapien und kreiert eine neue Art von Lebensgefühl.
2003Alle Zimmerrenovationen wurden im ersten Quartal des Jahres abgeschlossen. Das Gourmet-Restaurant „Jaan“ hat im Dezember seinen ersten Michelin-Stern erhalten.
2004Das Hotel wird umbenannt in Raffles Le Montreux Palace, um sich der weltweiten Reputation von Raffles anzuschliessen.
2005

Die Hauptküche des Hotels wird komplett renoviert und modernisiert. Ein kleine Terrasse wird eröffnet, um die Bar Rose d’Or zu erweitern und eine Harry’s New York Bar Terrasse in den „Gärten des Palace“ wird eingeweiht. 

2006Das Montreux Palace feiert seinen 100. Geburtstag !
2006Eine weitere Suite wurde eröffnet, die Sir Stamford Raffles Suite, die an den Begründer der Stadt Singapur erinnert.
2007Das Hotel wird umbenannt in Fairmont Le Montreux Palace und schliesst sich der Kollektion weltberühmter Hotels der Gruppe Fairmont Hotels & Resorts an.
RafflesAmrita Wellness bekommt eine neue Identität und wird umbenannt in Willow Stream Spa, ein Fairmont Hotels & Resorts Spa.
2008-2009Richmond International mit ausgezeichnetem Ruf für Restaurationsaufgaben hat die Schlüsselbereiche des Hotels liebevoll restauriert, neu gestaltet und sie den Standards des Marktes für Luxushotels des 21. Jahrhunderts angepasst. Für mehrere Millionen wurden während sechs Monaten die öffentlichen Bereiche, drei Konferenzsäle, die Brasserie und über 100 Gästezimmer und Suiten renoviert.
In den neu ausgestatteten Zimmern wurde bei der Restauration klassischer, architektonischer Details durch die geschickte Betonung auf Raum und Licht ein fliessender Übergang zum unverbauten Ausblick auf den Genfer See geschaffen. Die zart grau-beigen Wände und Vorhänge bilden einen beruhigenden Hintergrund für die Inneneinrichtung in den frischen, eleganten Farbtönen Birne, Limette und Stein.
Für den Komfort der ankommenden Gäste im Hotel wurde die Rezeption ins Erdgeschoss verlegt und den Raum für die Schaffung einer neuen Lobby-Lounge-Bar genutzt, die auch als Durchgang von der Lobby zur Brasserie dient.
2011Wieder in Zusammenarbeit mit Richmond International wurden erneut über 40 Zimmer neu renoviert.
2014Nach Genf, Zürich, London und Paris Gare de Lyon steht das fünfte Montreux Jazz Café (das erste mit direktem Strassenanstoss) ganz besonders im Zeichen des Gründers des Montreux Jazz Festivals: Elegantes Holz-Interieur kombiniert mit seinen Lieblingsfarben zwischen Schokoladenbraun, Rottönen und Violett verknüpfen die gedämpfte Atmosphäre eines Jazzclubs mit einer eher rustikalen Ästhetik. An den Wänden werden Objekte aus Claude Nobs, Gründer des berühmten Montreux Jazz Festival, persönlicher Sammlung zu sehen sein – sowohl aus seinen audiovisuellen wie auch aus seinen Bildarchiven, die in Schwarzweiss die Erinnerungen eines halben Jahrhunderts Konzerte mit internationaler Ausstrahlung aufleben lassen.
Das Montreux Jazz Café ist der unumgängliche Platz, wo das ganze Jahr über der Takt des Festivals schlägt, eingebettet in die fantastische eigene Welt des Fairmont Le Montreux Palace, und die Funky Claude’s Bar ist der angesagte Treffpunkt an dem man bis spät in die Nacht vorbeischaut, ganz gleich ob man an der Riviera ansässig ist oder auf der Durchreise. Eine Einladung, sich bequem niederzulassen und einen unvergesslichen Augenblick im Rhythmus der besten Live-Szene der Stadt zu verbringen.

 

Zimmer
Informationen

* wenn vorhanden
erweitern

Mitgliedsnummer
Bonusfähige Aufenthalte seit Jahresbeginn
Bonusfähige Übernachtungen seit Jahresbeginn

Sie benötigen noch 0 Aufenthalte oder {1} Übernachtungen, um die Stufe {2} zu erreichen.


© Copyright 2015 FRHI. Alle Rechte vorbehalten.