Ihr Browser unterstützt keine Frames.

Museen

< zurück

Ozeanographisches Museum und Aquarium
Dieses Museum widmet sich voll und ganz der Meereskunde. Die Sammlungen des Fürsten Albert I aus dem Bereich der Meeresfauna und ein Aquarium mit einer Hai-Lagune bieten einen einzigartigen Einblick in die Meereswelt.

Monte-Carlo Story präsentiert: „Monaco der Film”
Diese von Setav Monaco produzierte Multivisionsshow wirft einen Blick auf den Ursprung, die Geschichte und die Zukunft des Fürstentums. Direkt neben dem Ozeanographischen Museum gelegen

Das Napoleon-Museum und das historische Palastarchiv
Dieses Museum erweckt mit seiner umfangreichen Sammlung bestehend aus mehr als tausend Objekten und Dokumenten aus dem Ersten Kaiserreich die Geschichte des Fürstentums zu neuem Leben. Sie erhalten einen kostenlosen Audioführer (10 verschiedene Sprachen stehen zur Auswahl). Im November geschlossen.

Das Nationalmuseum: Puppen und Automaten vergangener Zeiten
Mit ihren mehr als zweitausend Objekten aus dem 18. und 19. Jahrhundert ist diese eine der bedeutendsten Sammlungen weltweit. Hier finden Sie wahre Miniatur-Meisterwerke, die in einer herrschaftlichen Villa mit Glockentürmen untergebracht sind. Die Villa befindet sich direkt am Meer und liegt inmitten eines Gartens, in dem um die vierzig verschiedene Rosenarten blühen. Sie wurde von dem Architekten Charles Garnier erbaut, der auch der Architekt der Opern von Paris und Monaco war.

Die Oldtimer-Sammlung von Prinz Rainier III von Monaco
Diese außergewöhnliche Autokollektion an den Terrasses de Fontvieille stellt etwa einhundert Automobile aus verschiedenen Epochen der wichtigsten europäischen und amerikanischen Hersteller sowie sechs Staatskarossen aus dem Besitz des Fürsten Rainer III von Monaco zur Schau.
Geschlossen am 25. Dezember

Das Marinemuseum
Dieses Museum präsentiert mehr als 250 Objekte aus dem Bereich der Schifffahrt sowie Modelle berühmter Schiffe; zahlreiche dieser Stücke stammen aus der privaten Sammlung des Fürsten Rainer III von Monaco.

Das Briefmarken- und Münzmuseum
Dieses modern gestaltete Museum beherbergt philatelistische Raritäten aus der Postgeschichte des Fürstentums sowie alle Dokumente, die seit der ersten Briefmarke mit dem Abbild „Charles III” aus dem Jahre 1885 bis in die heutige Zeit für den Briefmarkendruck verwendet wurden. Den Besuchern steht auch ein Bereich mit Münzen und Banknoten aus dem Fürstentum seit 1640 zur Verfügung.

Kapellenmuseum der Heimsuchung Mariä
Dieses Museum im modernen Design beherbergt eine hervorragende Kollektion sakraler Meisterwerke von Rubens, Ribera und Meistern des italienischen Barocks. Das Museum beherbergt philatelistische Raritäten aus der Postgeschichte des Fürstentums sowie alle Dokumente, die seit der ersten Briefmarke mit dem Abbild „Charles III” aus dem Jahre 1885 bis in die heutige Zeit für den Briefmarkendruck verwendet wurden.
Täglich geöffnet, außer montags

Museum für Prähistorische Anthropologie
1902 gründete Fürst Albert I dieses Museum, das die wichtigsten Etappen der Menschheitsgeschichte nachzeichnet: Hier werden der Australanthropus und Homo sapiens, darunter auch der Homo neanderthalensis, der Cro-Magnon-Mensch und sterbliche Überreste der Familie Grimaldi ausgestellt.
Geschlossen am 19. November und 25. Dezember

Wachsmuseum der Prinzen von Monaco
Dieses Museum beschreibt in chronologischer Abfolge Episoden aus der Grimaldi-Dynastie seit Ende des 13. Jahrhunderts bis zum heutigen Tag. Viele der lebensgroßen Wachsfiguren tragen authentische Bekleidung der jeweiligen Epochen.

Prinzenpalast (Prunkzimmer)
Der Palast wurde im Jahre 1215 auf den Grundsteinen einer genuesischen Festung in unübertroffener Lage als Wächter jahrhundertealter Traditionen erbaut. Ein Ausflug in den Palast ist gleichzeitig eine Reise durch die Vergangenheit, von der Epoche der Guelfen und Ghibellinen bis hin zur Zeit Napoleons.
Geöffnet von April bis Oktober. Hier finden Sie weitere Informationen.

Marlborough Gallery
Diese Gallerie, die 1946 von Frank Lloyd und Harry Fischer in London gegründet wurde, stellt solch bahnbrechende Künstler wie Fernando Botero, Claudio Bravo, Dale Chihuly, Chen Yifei, Arnaldo Pomodoro, Manolo Valdés sowie die Nachlässe von Jacques Lipchitz, Oskar Kokoschka und Antonio Saura aus.

Informationen
Zimmer
* wenn vorhanden
erweitern
© Copyright 2019 AccorHotels. Alle Rechte vorbehalten.
Wird verbunden ...
Wird verbunden ...
×