Unternehmenschronik – Fairmont Hotels & Resorts – Fairmont

Unternehmenschronik

Seit mehr als einem Jahrhundert stehen unsere Hotels mitten im Geschehen.  In unseren ehrwürdigen Sälen ereigneten sich faszinierende und unzählige berauschende Veranstaltungen, denkwürdige Tagungen und prägende Momente.  Fassen wir die Wichtigsten zusammen:

1885 Das Fairmont Hamilton Princess öffnet als ältestes Hotel der Fairmont-Kollektion seine Pforten auf Bermuda.
1888 Das Fairmont Banff Springs wird als Kanadas erstes Grand Railway Hotel eröffnet und die Vision des General Managers und späteren Präsidenten der Canadian Pacific Railway, Sir Cornelius Van Horne, zum Leben erweckt.  Es läuft allerdings nicht alles nur harmonisch ab. So ist Van Horne außer sich, als er feststellt, dass die Küche entsprechend der Hotelpläne die fantastische Aussicht auf das Bow Valley erhalten soll. Bald darauf wird eine Rotunde gebaut, um diese Aussicht wieder den Gästen zu bieten.
1889 Das Savoy, Großbritanniens erstes Luxushotel, öffnet seine Pforten und etabliert mehrere „Neuheiten“ für Hotels wie „emporgleitende Zimmer“ (elektrische Aufzüge), einen 24-Stunden-Zimmerservice über ein „Sprachrohr“ zum Restaurant, einen eigenen Wäscherei-Service und eine eigene Postanschrift.
1890er Der Silberbaron James Graham Fair erwirbt das Land, auf dem sich heute das Fairmont San Francisco befindet, in der Hoffnung, dort ein Familienanwesen zu errichten. Seine Töchter beginnen mit der Planung von „The Fairmont“ als Andenken an ihn nach seinem Tod. „Fairmont“ setzt sich aus dem Namen der Gründerfamilie des Hotels und der exklusiven Lage auf dem Nob Hill zusammen.
1890 Die gesellschaftlich engagierte Dame Lady de Grey sammelt eine Gruppe weiblicher Zeitgenossinnen um sich, um gemeinsam im Savoy in London zu speisen. Diese Demonstration der Gleichstellung von Mann und Frau führt zur gesellschaftlichen Akzeptanz, dass Frauen öffentlich ohne ihre Ehemänner speisen und inspiriert Generationen von „Ladies who lunch“.
1893 Das Fairmont Le Château Frontenac wird in Quebec City eröffnet und gilt als erstes einer Reihe von Hotels im „Château“-Stil, das für die Canadian Pacific Railway Company errichtet wurde.
1896 Die erste Frau, die in der Öffentlichkeit rauchte, The Duchesse de Clermont-Tonnerre, wählt das Savoy als ihr Domizil. 
1899 Claude Monet wohnt für zwei Monate im Savoy und malt seine weltberühmte Bilderserie mit Ansichten von London und der Themse. Er kehrt in den Jahren 1900 und 1901 zurück, um sein Werk fortzuführen.
 Die Canadian Pacific Hotels stellen professionelle Schweizer Bergführer für die kanadischen Rocky Mountains ein. In 55 Jahren zeigen sie Tausenden von Gästen, wie man Berge sicher besteigt. Unter ihrer Aufsicht verletzt sich niemand ernsthaft. Das Fairmont Chateau Lake Louise lässt diese Tradition 1997 aufleben. 
1904 Das Fairmont The Norfolk öffnet als erstes Hotel in Nairobi, Kenia.  Die Hauptstadt erwächst buchstäblich um das Hotel herum.
1906 Das Fairmont San Francisco wird, nur wenige Tage vor seiner Eröffnung, während des Großen Erdbebens durch seine riesigen korinthischen Marmorsäulen vor dem Einsturz bewahrt. Auf Grund seiner strategischen Position auf dem Nob Hill wird das Hotel zur Einsatzzentrale für die Koordination der Rettungsmaßnahmen.
1907 Genau ein Jahr nach dem Großen Erdbeben öffnet das Fairmont San Francisco als erstes Hotel mit dem Namensgeber als Markenname. Die Instandsetzung erfolgt unter der Federführung von Julia Morgan, die in der Folge als herausragendste Architektin Amerikas gilt. 
1907 The Plaza öffnet seine Pforten in New York. Am gleichen Tag verändert die erste motorisierte Taxiflotte mit Taxameter das Straßenbild und fährt reihenweise am Hotel vor, um Gästen kostenfreie Fahrten anzubieten. Die Zimmerpreise betragen 2,50 USD pro Übernachtung.
1911 „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett wird veröffentlicht. Da der Schriftsteller zuvor Gast im Fairmont Hamilton Princess war, hält sich das Gerücht, dass der geheime Garten auf Bermuda liegt.
 Im Savoy findet das erste Treffen von „The Other Club“, einer von Sir Winston Churchill gegründeten privaten Tischgesellschaft, statt. Der Club führt bis zum heutigen Tage die Tradition fort, dass politisch wichtige Persönlichkeiten zivilisiert politische Fragen diskutieren und speisen.
1912 The Fairmont Copley Plaza in Boston wird auf dem ursprünglichen Gelände des Museum of Fine Arts eröffnet. Rose Fitzgerald, später Mutter des Präsidenten John F. Kennedy, wählt das Hotel für ihren ersten öffentlichen Auftritt. Der Kennedy-Clan organisiert hier jahrzehntelang Veranstaltungen.
 Die Eröffnung des Fairmont Château Laurier in Ottawa wird verschoben, als Charles Melville Hays, der den Bau des Hotels in Auftrag gegeben hatte, an Bord der Titanic ums Leben kommt. Bei dem Unglück versinken außerdem angeforderte Möbel für das neue Hotel. Das neue Hotel, das von Kanadas damaligem Premierminister Sir Wilfrid Laurier eröffnet wird, bietet getrennte Schlafzimmer für Männer und Frauen.
1914 Das Fairmont Le Montreux Palace in der Schweiz dient den Alliierten im ersten Weltkrieg als Krankenhaus.
1920er Während der Prohibition erfinden die Hotelbewohner und Gäste von The Fairmont Empress unzählige Wege, um ihre Alkoholvorräte zu verstecken. Winston Churchill wird sein Lieblings-Brandy heimlich in einer chinesischen Teekanne serviert. 
 Während der Prohibition stürzt ein Wasserflugzeug mit illegalen Malt Whiskys für Hotelgäste in den Gletschersee vor dem Fairmont Chateau Lake Louise.
1924 Guglielmo Marconi gelingt aus dem Savoy die erste drahtlose Verbindung zu den Vereinigten mittels einer einfachen Übertragung von Nachrichten während eines laufenden Musikprogramms des britischen Tanzorchesters The Savoy Orpheans.
 Mehr als 200 Männer und 50 Pferdegespanne roden Land für den Golfplatz von The Fairmont Jasper Park Lodge.   Da der Boden karg ist, erwirbt das Hotel Ackerland nahe Edmonton und lässt über die Schiene 40 Güterwagen mit Mutterboden herbeischaffen.
1925 U.S. Präsident William H. Taft eröffnet den 18-Loch-Championship-Golfplatz des Fairmont Le Manoir Richelieu.
1926 Die Penthouse Suite im Fairmont San Francisco ist mit drei Geheimgängen versehen – pssssst, viele kennen dieses Geheimnis bis heute nicht!
1927 „Kaspar the Lucky Black Cat“ gibt sein Debut im Savoy und nimmt am elitären Treffen von „The Other Club“ als 14. Gast teil. Bis zum heutigen Tag rundet er die Tafel auf, wenn nur Unglück verheißende 13 Teilnehmer erscheinen.
1928 Der Pilot Charles Lindbergh sorgt in einem ungewöhnlichen Overall für einen spektakulären Auftritt in der Lobby des Fairmont Le Château Frontenac in der Stadt Quebec und verursacht eine Menge Wirbel. Er befindet sich auf einer Mission, um einem kranken Freund zu helfen.
1929 Der 18-Loch-Golfplatz des The Fairmont Banff Springs wird vom kanadischen Golfarchitekten Stanley Thompson entworfen und vom Prince of Wales eingeweiht. Es ist der erste Platz der Welt, der eine Million US-Dollar kostet. Dies entspricht heute etwa 25 Millionen US-Dollar.
 The Fairmont Royal York in Toronto wird kurz vor der Weltwirtschaftskrise eröffnet. Es ist das größte Hotel des British Empire und eine Lokalzeitung verkündet: „Eine Stadt innerhalb einer Stadt erreicht den Zenit menschlicher Errungenschaften.“ 
 Der Super Simplex Projector wird erfunden, eine der größten Errungenschaften in der Filmgeschichte des 20. Jahrhunderts, und einer der ersten Filmprojektoren für Tonfilme findet sich im Fairmont Royal York.
1930er The Fairmont Copley Plaza ist das erste Hotel mit einer Eislaufbahn.
1930   Der Dramatiker Noël Coward vollendet trotz Grippe sein Stück „Private Lives“ in der Penthouse Suite im Fairmont Peace Hotel in Shanghai.
 Das Savoy, Wiege einiger der berühmtesten Cocktails der Welt, ist das erste Hotel, das ein eigenes Buch für Mixgetränke veröffentlicht. Das Savoy Hotel Cocktail Book wird seither stets neu aufgelegt.
 Der König und die Königin von Siam beehren das Fairmont Empress mit 56 Bediensteten und 556 Gepäckstücken und belegen eine gesamte Etage. Sie lassen als Geschenk zwei Teak-Elefanten zurück, die heute den Eingang der Bengal Lounge bewachen.
 Das Fairmont Le Château Montebello, der größte Rundholzbau der Welt, wird aus mehr als 10.000 roten Zedern errichtet, die eigens mit dem Zug aus British Columbia herbeigeschafft werden. Dank der mehr als 3.500 Arbeiter dauert die Errichtung nur drei Monate.
1932 Betty Grable, „The Girl With The Million Dollar Legs“ und Pin-Up-Girl für GIs während des Zweiten Weltkriegs, wird von MGM-Managern „entdeckt“, als sie in der Lounge des Fairmont Miramar Hotel & Bungalows singt.
1936 Im Fairmont Le Montreux Palace wird der Vertrag von Montreux oder „Traité des Dardanelles“ (Meerengen-Abkommen) besiegelt. Die neun teilnehmenden Nationen (mit mehr als 500 Diplomaten) unterzeichnen den Vertrag zur Regelung des Schiffsverkehrs in der strategisch wichtigen Meerenge zwischen dem Marmarameer und der Ägäis bzw. dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer. 
1939 Das Kellergeschoss im Fairmont Hamilton Princess wird zum Hauptquartier des Geheimdienstes der Alliierten und 1.200 Zensoren durchsuchen heimlich Post, die über den Atlantik versendet wird.
 Offizielle Eröffnung des Fairmont Hotel Vancouver durch King George VI und Queen Elizabeth.
1940er The Fairmont Sonoma Mission Inn & Spa fällt unter die Kontrolle der U.S. Navy und wird zu einem „Ort der Erholung“ für Matrosen und Marines bis 1945.
 The Fairmont Royal Pavilion ist das erste Hotel, das an der Westküste von Barbados errichtet wird.
1943 Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt und William Lyon Mackenzie halten die Erste Konferenz von Québec im Fairmont Le Château Frontenac ab, um Pläne für die Alliierten Streitkräfte in Übersee zu schmieden. 
 Minister aus Belgien, der Niederlande und Luxemburg treffen sich im Savoy, um über eine „Zollunion“ für die Nachkriegszeit zu diskutieren und erarbeiten eine Grundlage für die heutige Europäische Union.
1945 Die Charta der Vereinten Nationen wird im Garden Room des Fairmont San Francisco verfasst und von 50 Ländern unterzeichnet.
 The Plazas legendäre Oak Bar wird eröffnet.
1946 Die britische Königin (damals noch Prinzessin Elizabeth) tritt zum ersten Mal in der Öffentlichkeit mit ihrem zukünftigen Ehemann Prinz Philip, dem Duke of Edinburgh, bei einem Hochzeitsempfang im Savoy auf.
1948 Während der Dreharbeiten zum Film „Ich küsse Ihre Hand, Madame“ (im Original „Emperor Waltz“) in der Fairmont Jasper Park Lodge, wird eigens Personal abgestellt, um Bing Crosby daran zu hindern, angeln oder Golf spielen zu gehen, anstatt den Film zu Ende zu drehen.
1949 Nach einem Brand an Bord des Kreuzfahrtschiffes Noronic in Torontos Hafen werden die Verletzten ins Fairmont Royal York gebracht, wo die Lobby als Triagezentrum fungiert und Gäste den Geretteten ihre Zimmer anbieten.
1952 Alfred Hitchcock ist vom Fairmont Le Château Frontenac fasziniert und macht das Hotel zu einem wesentlichen Bestandteil seines Films „Ich beichte“ (im Original „I Confess“). Hoteldirektor Mr. Jessop spielt sich selbst. Einige Mitarbeiter des Personals erinnern sich an Hitchcocks Vorliebe für seltenes Rindfleisch. 
1953 Der Film „Fluss ohne Wiederkehr“ (im Original „River of No Return“) mit Marilyn Monroe wird teils im Fairmont Banff Springs gedreht. Nachdem sie sich den Knöchel verdreht hat, eilen Pagen zur Hilfe, um ihren Rollstuhl zu schieben.
1955 Das Buch „Eloise“ wird veröffentlicht, Kay Thompsons Klassiker über die Abenteuer eines aufgeweckten jungen Mädchens im The Plaza.
1959 Der Filmstar William Holden kauft mit Freunden nach einer Safari eine Immobilie in Kenia und einer der glamourösesten und exklusivsten Clubs der Welt wird geboren. Er lebt bis heute im Fairmont Mount Kenya Safari Club weiter.
1962 Tony Bennett singt seinen Klassiker „I Left My Heart In San Francisco“ zum ersten Mal im Venetian Room des Fairmont San Francisco.
1964 Die Beziehungen zwischen China und Frankreich werden nach einem erfolgreichen Treffen des chinesischen Ministerpräsidenten Zhou Enlai und seinem französischen Gegenüber Edgar Faure im Fairmont Peace Hotel wieder hergestellt.
1965 Der mit seiner These „Das Medium ist die Botschaft“ berühmt gewordene Hohepriester der Popkultur Marshall McLuhan trifft sich mit den kalifornischen Werbeexperten Gerald Feigen und Howard Gossage im Fairmont Royal York in Toronto. Ihre globale Werbekampagne verbreitete McLuhans Ideen wie ein Lauffeuer in der ganzen Welt.
1966 Truman Capote richtet die „Party des Jahrhunderts“ aus – den „Black & White Ball“ im The Plaza. Henry Fonda, Rose Kennedy, Lauren Bacall, Andy Warhol und das frisch vermählte Brautpaar Frank Sinatra und Mia Farrow sind nur einige der geladenen Gäste.
1969 John Lennon und Yoko Ono demonstrieren bei ihrem berühmten „Bed-In for Peace“ für Frieden im Fairmont The Queen Elizabeth. Internationale Medien belagern die Suite 1742, wo die Hymne der Antikriegsbewegung „Give Peace a Chance“ komponiert und aufgenommen wird.
1970 Das Internationale Olympische Komitee (IOC) trifft sich im Fairmont The Queen Elizabeth, um Montreal als Gastgeber der Sommerspiele von 1976 bekanntzugeben.
1975 Offizielle Eröffnung des Fairmont Monte Carlo durch Fürstin Gracia Patricia von Monaco. Das Hotel wurde teils auf ca. 15 m hohen (49 ft) Säulen errichtet und wird ausschließlich über ein ausgeklügeltes System beheizt und klimatisiert, bei dem Wasser aus dem Mittelmeer verwendet wird.
1977 Das Fairmont Olympic Hotel in Seattle wird „ganz ruhig“, als die Punkband „The Ramones“ auf ihrer ersten Tournee an der Westküste für einen Gig im Georgian Room auftauchen. Sie haben gerade genug Material für ein Set, also spielen sie es zweimal.
1981 Das Fairmont Le Château Montebello ist Gastgeber der G-7-Gipfelkonferenz und begrüßt Ronald Reagan, Margaret Thatcher, François Mitterrand und Pierre Trudeau.
1983 Aaron Spelling dreht den Pilotfilm und erste Episoden für „Hotel“, eine erfolgreiche TV-Serie über das fiktionale St. Gregory Hotel, im Fairmont San Francisco. Das charakteristische Aussehen des Hotels wird später in den Studios von Warner Bros. nachgebaut.
1986 The Plaza gilt in den Vereinigten Staaten fortan als „National Historic Landmark“.
1988 The Fairmont Palliser wird zum offiziellen Hauptquartier des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) während der XV. Olympischen Winterspiele in Calgary.
1990 Fairmont Hotels & Resorts (damals Canadian Pacific Hotels) ist die erste Hotelgruppe der Welt, die ein umfassendes Umweltschutzprogramm einführt. Das zukunftsweisende Programm, „Green Partnership Program“ genannt, wird in den folgenden Jahrzehnten von anderen Gruppen in wesentlichen Punkten übernommen.
1992 The Fairmont Banff Springs wird als „National Historic Site“ ausgewiesen und seine Rolle bei der Öffnung von Kanadas Westen für den Tourismus sowie beim Aufbau der Nation anerkannt.
1999 Fairmont Hotels und Canadian Pacific Hotels fusionieren und werden zur führenden Luxushotelmarke Fairmont Hotels & Resorts, die heute über mehr als 60 herausragende Hotels in der ganzen Welt verfügt.
2001 Fairmont führt mit Willow Stream Spas seine Signature Spa-Marke ein und bietet Behandlungen an, die ihre besondere Wirkung aus der Natur, Energie und Essenz der jeweils einzigartigen Spa-Umgebungen schöpfen.
2002 Fairmont weiht sein erstes Hotel im Nahen Osten ein, das Fairmont Dubai. Sein unverwechselbares Design ist eine moderne Interpretation eines arabischen Windturms, im Arabischen „barjeel“ oder „malqaf“ (und im Persischen „bādgir“) genannt.
 The Fairmont Vancouver Airport ist das erste Hotel in Nordamerika, das auf einer gesamten Etage Gästezimmer für Allergiker anbietet. 
 The Fairmont Waterfront in Vancouver begrüßt den schwarzen Labrador „Morgan“, den ersten offiziellen Hunde-Botschafter der Marke. Mehr als ein Dutzend Hunde sind in einem Fairmont Hotel zuhause und erfreuen die Gäste.
2006 Im Fairmont St. Andrews in Schottland finden die Friedensgespräche zu Nordirland statt und führen zur Vereinbarung von St. Andrews, ein Eckpfeiler für den heutigen Frieden in der nordirischen Provinz Ulster.
 Kingdom Hotels International und Colony Capital erwerben das Portfolio von Fairmont Hotels & Resorts und bündeln es mit den Marken Raffles und Swissôtel zu einer neuen mächtigen Luxushotelgruppe, der Fairmont Raffles Hotels International (FRHI).  Einige Jahre später beteiligt sich auch Qatari Diar und wird Großaktionär der Muttergesellschaft der Luxushotelmarke.
2007 Fairmont zelebriert seine Hundertjahrfeier ein Jahr lang mit einer Reihe besonderer Veranstaltungen. Das Fairmont San Francisco und The Plaza feiern ebenfalls ihr hundertjähriges Jubiläum.
 Auf Fairmont Mayakobas Golfplatz „El Camaleón“, Greg Normans erstem in Mexiko, findet eine neue Veranstaltung der PGA TOUR statt: die Mayakoba Golf Classic. Es ist die erste offizielle TOUR-Veranstaltung außerhalb der USA oder Kanada.
2008 Fairmont fängt an zu summen. In den Dachgärten von The Fairmont Royal York und The Fairmont Waterfront finden Bienen Zuflucht. Dieser honigsüße und nachhaltige Trend wird in den folgenden Jahren von vielen anderen Fairmont Hotels übernommen.
2010 Das Fairmont Peace Hotel und The Savoy werden nach umfangreichen Renovierungsarbeiten unter großem Beifall wiedereröffnet.
 Das Makkah Clock Royal Tower, ein Fairmont Hotel, eröffnet in der heiligen Stadt des Islams. Mit seinen 76 Stockwerken ist es das höchste Betongebäude der Welt. Seine Royal Clock mit ca. 40 Meter (130 ft) Kantenlänge, die die täglichen Gebete ankündigt, ist fünfmal so groß wie die von Londons Big Ben und ist noch aus einer Entfernung von etwa 16 Kilometern (10 mi) erkennbar.
2011 Fairmont führt das markenübergreifende Programm Lifestyle Cuisine Plus ein, das in der Hotelbranche als erstes Programm dieser Art gesunde Mahlzeiten für Gäste mit speziellen Speisewünschen anbietet, z.B. bei Diabetes, Herzerkrankungen oder Glutenunverträglichkeit sowie bei persönlich bevorzugten Ernährungsweisen wie makrobiotischer Ernährung, Rohkost oder veganer Ernährung.
2012 The Fairmont Copley Plaza und Fairmont Château Laurier werden in die elitären Reihen der angesehensten 100-jährigen Hotels aufgenommen. Beide Hotels feiern dies mit bemerkenswerten Renovierungen wie der Restauration des Art déco-Pools aus dem Jahr 1929 in Ottawas Grand Château.

Fairmont ist als Anbieter luxuriöser Unterkünfte in den beliebtesten Destinationen führend in der globalen Hotellerie-Industrie.

Im Oktober 1999 wurde Fairmont Hotels von Canadian Pacific Hotels & Resorts erworben; somit wurden zwei Unternehmen mit einer mehr als hundertjährigen Geschichte und Erfahrung im Hotelleriebereich vereint. Aus dieser glorreichen Verbindung ging Fairmont Hotels & Resorts, ein neuer entscheidender Akteur im Luxushotel-Segment, hervor.

Chronik unseres Unternehmens

© Copyright 2014 FRHI. Alle Rechte vorbehalten.